16.09.2015

Zwangsversteigerung von Immobilien - Was Käufer beachten müssen

Was Käufer beachten müssen

Eine Zwangsversteigerung ist die Gelegenheit, günstig an eine Immobilie zu kommen. Mehr als 90.000 Immobilien werden jedes Jahr in Deutschland zwangsversteigert. Und viele Häuser wechseln dabei bis zu 50 Prozent unter Verkehrswert den Besitzer. Wie Sie sich am besten auf eine Zwangsversteigerung vorbereiten und worauf Sie achten müssen erfahren Sie hier.

 

Objekte finden

Über die Zwangsversteigerungstermine und die angebotenen Objekte informieren die Staatsanzeiger der Bundesländer und die zuständigen Amtsgerichte zunächst auf ihrer Gerichtstafel durch öffentlichen Aushang, später oft auch per Annonce in der Tageszeitung. Auch das Internet bietet eine Fülle von Plattformen und Informationen. Einen bundesweiten Überblick bietet die Internetplattform zvg-portal.de der Landesjustizverwaltungen, die kostenlos ist. Hier sind in der Regel Ansprechpartner benannt.

 

Keine Zwangsversteigerung ohne Gutachten

Haben Sie ein Objekt ins Auge gefasst, sollten Sie so viele Informationen wie möglich über die Immobilie einholen. Über jedes Objekt liegt beim zuständigen Amtsgericht ein Gutachten vor, das den amtlichen Verkehrswert und Hinweise auf eventuelle Baumängel enthält. Notieren Sie sich für Rückfragen das Aktenzeichen. Die Gläubiger, die das Verfahren beantragt haben sind bei der Informationssuche ebenfalls oft behilflich.

 

Nehmen Sie das Objekt in Augenschein – in Begleitung von Profis

Besichtigen Sie die Immobilie – wenn möglich auch von innen. Die Gläubigerbank ist meistens bereit, Interessenten einen Termin für die Innenbesichtigung anzubieten. Der künftige Ex-Eigentümer ist dagegen nicht verpflichtet, Ihnen Einlass zu gewähren.

Kommt ein Besichtigungstermin zustande, bereiten Sie sich gut vor, damit auch alle heiklen Themen zur Sprache kommen. Nehmen Sie einen Architekten oder Bauingenieur mit oder lassen Sie sich von einem vereidigten Sachverständigen begleiten. Das kostet zwar Geld – verhindert aber im Ernstfall eine Fehlinvestition und somit jede Menge Ärger.

 

Trainieren Sie „Zwangsversteigerung“

Bevor Sie bei einer Zwangsversteigerung mit bieten, sollten Sie probeweise zwei bis drei Versteigerungstermine besuchen, um den Ablauf kennen zu lernen. Beobachten Sie das Verhalten von Profis und nehmen Sie Kontakt mit der Gläubigerbank auf. Beim ersten Termin darf die Gläubigerbank u.a. Gebote unter 70 Prozent ablehnen. Rufen Sie deshalb kurz vor dem Termin beim Amtsgericht an, und erkundigen Sie sich, ob der Termin auch stattfindet. Auch taktisches Geschick ist wichtig. Setzen Sie sich vor allem ein Limit und lassen Sie sich nicht auf Preistreibereien ein.

 

Stellen Sie ein Finanzierungskonzept auf

Klären Sie vor dem Versteigerungstermin die Gesamtfinanzierung des Objekts. Nach Ihrem ersten Gebot müssen Sie eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 Prozent des Verkehrswertes hinterlegen: per Überweisung an die Gerichtskasse, über eine selbstschuldnerische Bankbürgschaft oder mit einem von Ihrer Bank ausgestellten Verrechnungsscheck. Der volle Kaufpreis ist nach vier bis sechs Wochen fällig.

Beim Biete-Termin sind keine großartigen Formalitäten zu beachten. Haben Sie Ihr Finanzierungskonzept vorbereitet und die Anzahlungsmodalitäten geklärt ist das Wichtigste für Sie vorbereitet. Zum Termin müssen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mitbringen, um sich ausweisen zu können. Als Vertreter einer juristischen Gesellschaft benötigen Sie einen aktuellen Handelsregisterauszug. Alternativ können Sie sich mit einer notariellen Bietungsvollmacht vertreten lassen.

Bei einer Zwangsversteigerung werden Sie übrigens bereits mit Zuschlag Eigentümer, schneller geht es nicht!


Ähnliche News die Sie interessieren könnten

Volksbank setzt auf Immobilien-Markt
Ehrgeizige Ziele haben Guido Lohmann und Dieter Hackstein vom Vorstand der Volksbank Niederrhein für die von Werner Verholen geleitete Volksbank Immobilien Niederrhein. Sie soll Marktführer im Kreis Wesel werden.FOTO: Voba

weiterlesen
Immobilienfinanzierer und Zeitschriften geben in zahlreichen Tests vermeintliche Antworten auf die Frage „Welches Haus passt zu mir?“. Welche Kriterien helfen wirklich weiter und was gehört eher in den Bereich der Spekulation?

weiterlesen
Auf dem Balkon könnte es so schön sein, wenn doch nur die Nachbarin von oben nicht ständig ihre Blumen gießen würden. Das dachte sich auch eine Wohnungseigentümerin. Die über ihr wohnende Nachbarin goss die Balkonpflanzen immer so stark, dass ständig das Wasser von oben auf ihren Frühstückstisch tröpfelte. Sie fühlte sich dadurch so sehr beim Kaffeetrinken gestört, dass sie vor Gericht klagte. Die Richter des Landgerichts München stellten klar, dass das Blumengießen zu der üblichen Nutzung eines Balkons gehört. Die Nachbarin darunter muss das Tropfen von oben dulden. Allerdings ist beim Blumengießen grundsätzlich darauf zu achten, dass unten niemand gestört wird. Ansonsten müssen die Blumen zu einem späteren Zeitpunkt gegossen werden (Az.: 1 S 1836/13).

weiterlesen
Eine Grundstückseigentümerin beklagte vor Gericht den Lärm, der von einer neben ihrem Grundstück betriebenen Autowaschanlage ausging. Dort wurden täglich rund 50 Autos gewaschen. Das Oberlandesgericht in Hamm stimmte zwar der Klägerin zu, dass das Grundstück durch den Lärm beeinträchtigt wird. Da aber das Grundstück der Klägerin an einer vielbefahrenen Straße liegt, wird der Lärm der Waschstraße durch den Straßenlärm überlagert. In diesem Fall muss die Klägerin den Lärm der Waschstraße hinnehmen, da er im Vergleich zum Straßenlärm unwesentlich ist (Az.: 24 U 71/13).

weiterlesen
Smart Home ist mehr, als über Smartphone, Tablet oder PC Geräte im Haus (Wohnung oder Büro) fernzusteuern. „Intelligente“ (smarte) Technologie in Gebäuden ermöglicht insbesondere, den Energieverbrauch automatisch anzupassen. Eine solche Gebäudeautomation auf der Basis digitaler Technologien ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende. Und sie rechnet sich.

weiterlesen

Volksbank Immobilien Niederrhein GmbH
Bismarckstraße 7
46483 Wesel
0281 922-8001
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Um unsere Webseite konstant nach Ihren Wünschen optimieren zu können, verwendet die Volksbank Immobilien Niederrhein Cookies. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies und wie Sie sie ablehnen